Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1257.

Masurische Wolken in Ellingen

Kulturzentrum Ostpreußen zeigt Fotografien von Mieczyslaw Wieliczko

„In Ostpreußen sehen die Wolken anders aus.“ So überschrieb Wolfgang Freyberg, der Direktor des Kulturzentrums Ostpreußen in Ellingen, die neu eröffnete Sonderschau in den Räumen des Deutschordensschlosses, in der der polnische Fotograf Mieczyslaw Wieliczko Bilder aus vier Jahreszeiten in Ermland und Masuren zeigt. Die Idee zu dieser Ausstellung hatte Freyberg, als er bei einem Besuch in Rastenburg in Ostpreußen ein Buch des Künstlers mit den herrlichen Aufnahmen des Landes überreicht bekam. Der Leiter des Kulturzentrums sieht in den Bildern eine künstlerische Leistung des Fotografen, die nur jemand bringen könne, der in der Gegend lebt. „Zwischen Wasser und Himmel pendelt der Blick des Beobachters, in einer Natur, die sich anders als bei uns zeigt“, führte Freyberg fort und stellte die Ausstellung als Anregung dar, die Landschaft Ostpreußens auch einmal „in natura“ zu besuchen. Zuvor hatte Freyberg unter anderem Ellingens Bürgermeister Walter Hasl sowie Vertreter der Politik, der Landsmannschaften und des Freundeskreises Barockstadt zur Vernissage begrüßt.

In seiner Einführung, die von Bernhard Denga übersetzt wurde, ging Mieczyslaw Wieliczko auf das Land mit der bewegten Vergangenheit ein. Der 1949 geborene Fotograf hat eigentlich Lehramt studiert und erst 1972 mit ersten Fotografien begonnen. Jedes Dorf, jedes Denkmal, jeden Bach und jeden See in Ermland und Masuren habe er seither mehrmals besucht, um Fotos von der reizvollen Natur, den idyllischen Ortschaften und der einmaligen Landschaft zu machen. Fotografische Kunst sei heute häufig entfremdet, fuhr Wieliczko fort. Er jedoch betreibe die klassische Fotografie mit einfachen Ausdrucksformen, wobei das Wasser für ihn eine übergeordnete Rolle spiele und das wichtigste Gestaltungselement sei. Alle seine Fotos in den vier Jahreszeiten zeigen Wasser in irgendeiner Form, sei es Regen, Tau, Nebel oder Schnee. Oft habe er hunderte Male den gleichen Ort aufgesucht und jahrelang gewartet, um ein Bild – das Bild – in der für ihn vollendeten Form zu fotografieren.

Der in Allenstein lebende Fotokünstler befaßt sich seit 1992 nur noch mit seinen Bildern und hat bereits 1981 seine erste Ausstellung in Lissa durchgeführt. Wichtige Überblicke seines Schaffens gab er 1988 mit „Die Landschaft des nordöstlichen Polens“ in Allenstein, 2004 mit „Spaziergang in Allenstein“ in Chateauroux in Frankreich oder „Die masurische Landschaft“ in Thorn, ebenfalls 2004. Seit 1991 hat Wieliczko seine Bilder, die er allesamt auf Diapositiv erstellt, in bisher 14 Fotoalben in Buchform veröffentlicht. Der vielfache Fotopreisträger Mieczyslaw Wieliczko erhielt 2001 den Preis des Präsidenten der Stadt Allenstein und wurde auf der EXPO 2000 in Hannover und auf der Buchmesse in Frankfurt im gleichen Jahr für seine Werke ausgezeichnet.

Die Ausstellung in vier Räumen des Barockschlosses Ellingen ist an die vier Jahreszeiten angepaßt. Frühling in Schewecken im Kreis Preußisch Eylau, Sommer am Seedanziger See im Kreis Ortelsburg, Herbst im Tal des Flusses Kössnick und der Weg nach Braunswalde im Winter – so lauten einige der Titel der stimmungsvollen großformatigen Fotos.

Die Ausstellung „Die vier Jahreszeiten in Ermland und Masuren“ ist bis zum 20. Juli in den Räumen des Kulturzentrums Ostpreußen im Ellinger Deutschordensschloß zu sehen. Weitere Informationen gibt es auch über die Internetseite www.kulturzentrum-ostpreussen.de.

Manfred E. Fritsche (KK)

«

»