Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1253.

Österreichisch-siebenbürgische Harmonien

Bemühungen um die Restauration wertvoller Orgeln

Siebenbürgen in Rumänien hat in zahlreichen Kirchen und Kirchenburgen sehr kostbare alte Orgeln, die in der kommunistischen Zeit kaum gepflegt oder gar restauriert wurden. Viele sind heute nur noch schlecht oder gar nicht mehr spielbar.

Diese wertvollen Kulturgüter zu retten und zu erhalten bemühen sich in Österreich der Allgemeine Deutsche Kulturverband und die Österreichische Landsmannschaft in Wien. Sie haben sich zunächst beim Aufbau einer Orgelbauschule in Honigberg/Harman bei Kronstadt finanziell engagiert.

An dieser Orgelbauschule, die von einer Schweizer Stiftung initiiert und geleitet wird, werden zehn Schüler, durchwegs Absolventen von Gymnasien, im Schreiner- und Orgelbaufach ausgebildet und dabei auch in der Renovierung dieser Musikinstrumente eingesetzt. Ziel der Ausbildung ist es, die wertvollsten Orgeln des ehemals geschlossenen Siedlungsgebietes der Sachsen und Landler in Rumänien mit heimischen statt mit teuren Fachkräften aus dem Ausland zu reparieren und gleichzeitig Arbeitsplätze für junge Leute zu schaffen.

Die Orgelrestaurierung selbst wird ebenfalls von den genannten Organisationen unterstützt. So konnten bereits die berühmte Schwedenorgel in der Honigberger Kirchenburg saniert und die Arbeiten an den Orgeln in Agnetheln und Mühlbach abgeschlossen werden. Neue Aufgaben warten in Kronstadt, wohin die wertvolle Orgel aus Halmbach verfrachtet wurde. Gleiches gilt für die große und besonders schöne Orgel der Stadtkirche in Bistritz.

Wer sich an diesen Aktionen beteiligen will, kann sich bei der Österreichischen Landsmannschaft in 1080 Wien, Fuhrmannsgasse 18 a, Telefon 01/408 22 73-0, näher erkundigen.

(KK)

«

»