Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1342.

Preis der Suevia Pannonica für Gerhard Seewann

Der von der Suevia Pannonica, Vereinigung Ungarndeutscher Akademiker e. V., Heidelberg, in unregelmäßigen Abständen vergebene Suevia-Wissenschaftspreis wurde dem in Fünfkirchen arbeitenden Osteuropa-Historiker Professor Dr. Gerhard Seewann zugesprochen. Er wird damit für sein 2012 erschienenes Werk „Geschichte der Deutschen in Ungarn“ geehrt. Gerhard Seewann hat die Professur des Stiftungslehrstuhls für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa an der Universität Fünfkirchen in Ungarn inne.

Mit seiner zweibändigen Geschichte der Deutschen in Ungarn erarbeitete Seewann eine längst fällige Publikation. Die Suevia Pannonica bezeichnet sie als Glücksfall für die Geschichtsforschung, insbesondere für die Ungarndeutschen. Der Autor nahm sich der tausendjährigen Geschichte der deutschen Mitbesiedlung des Karpatenbeckens und explizit Ungarns mit seinen wechselvollen Herrschafts- und Grenzbereichen an. Diese Mammutaufgabe meisterte der Historiker brillant. Das Ergebnis ist: zwölfhundert Seiten akribisch recherchierte Geschichte, die als Grundlagenwerk nicht nur für Lehre und Forschung, sondern auch für „gewöhnliche“ an der Thematik Interessierte gelten kann.

Der mit 2000 Euro dotierte Preis wird für hervorragende wissenschaftliche Publikationen zur Geschichte des Donaudeutschtums verliehen. Der erste Preisträger war der ungarische Historiker Béla Bellér. Die Preisübergabe erfolgte am 20. März im Lenau-Haus in Fünfkirchen.

Katharina Eicher-Müller (KK)

«

»