Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1276.

Rasend nicht, aber rastlos

Joseph Roth, der große Erzähler aus Galizien, als Reporter

„Joseph Roth und die Reportage" heißt eine Tagung, die die Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen vom 18. bis zum 20. Juni 2009 in Dortmund veranstaltete.

Unter den zehn Referenten waren Prof. Dr. Jürgen Holzmann, Montreal (Industriereportagen), Dr. Fritz Hackert, Tübingen (Gerichtsreportagen), der für die sechsbändige Werkausgabe im Verlag Kiepenheuer und Witsch (Köln 1889/91) die Romane und Erzählungen bearbeitet hat, Dr. Manfred Müller, Wien (Reportagen aus Galizien), und Dr. Achim Küpper, Lüttich (Reisereportagen).

Der österreichisch-jüdische Schriftsteller Joseph Roth (1894–1939) wurde im galizischen Brody geboren und starb vor 70 Jahren, am 27. Mai 1939, in Paris. Er wurde bekannt mit seinen Romanen „Radetzkymarsch" (1932) und „Die Kapuzinergruft" (1938). Eine erste Biographie von David Bronsen erschien 1974, die zweite in diesem Jahr von Wilhelm von Sternburg.

JBB. (KK)

«

»