Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1332.

Tränen, in Schönheit geronnen

Bernstein aus Ellingen in Königsberg

Tränen„Bernstein aus der Sammlung des Kulturzentrums Ostpreußen in Ellingen, Bayern, Deutschland – Materialien aus Ausstellung, Archiv, Bibliothek“ – so ausführlich ist die soeben eröffnete Ausstellung im Bernsteinmuseum in Königsberg benannt. Das Kulturzentrum Ostpreußen verfügt über umfangreiche Bestände aller Art zum Thema Bernstein. Die schönsten und wichtigsten Exponate befinden sich in der Dauerausstellung des Museums, die 2011 völlig neu gestaltet wurde.

In mehreren Abteilungen werden Objekte aus den Bereichen Naturbernstein, Inklusen, Bernstein im Kunsthandwerk, insbesondere in Kombination mit Silber, Bernsteinschmuck des 20. Jahrhunderts sowie Bernsteinketten in der bäuerlichen Tracht gezeigt. Die Exponate werden durch 20 großformatige Informationstafeln ergänzt, auf denen die Entstehung des Bernsteins, die Förderung und Verarbeitung, seine Farbigkeit und der Handel mit Bernstein erläutert werden. Erklärt wird auch, wie es zur Bezeichnung „Tränen der Heliaden“ als Entstehungsmythos von Bernstein kam.

Im Archiv und in der Bibliothek des Kulturzentrums befinden sich zahlreiche interessante Dokumente und Bücher, die einen direkten Bezug zum Thema Bernstein haben. Von besonderer Bedeutung ist das Werk von Nathan Sendel aus dem Jahr 1742, eine der frühesten und umfangreichsten Beschreibungen von Bernstein-Einschlüssen. Im Magazin wird ein großer Bestand von Objekten einer bekannten deutschen Bernsteinfirma aus Stuttgart aufbewahrt, die nach Aufgabe der Geschäftstätigkeit dem Kulturzentrum Ostpreußen übergeben wurden. Diese Exponate dokumentieren anschaulich, welche Bernsteinerzeugnisse in der Bundesrepublik Deutschland von 1950 bis 1980 hergestellt wurden.

In der am 4. April eröffneten Sonderausstellung im Bernsteinmuseum Kaliningrad werden beispielhaft Gegenstände aus allen oben genannten Bereichen gezeigt. Dabei ist das Kulturzentrum Ostpreußen in Ellingen die erste deutsche Kultureinrichtung, die eingeladen wurde, in Königsberg eine eigenständige museale Visitenkarte abzugeben. So wurde die aktuelle Bernstein-Ausstellung vom Ellinger Museum in zweisprachiger Ausführung konzipiert, nach Königsberg gebracht und dort in eigenen Räumen als Präsentation eingerichtet.

Zahlreiche Besucher waren gekommen, als Tatyana Suvorova, die Direktorin des Bernsteinmuseums, sowie Wolfgang Freyberg, der Direktor des Kulturzentrums Ostpreußen in Ellingen, die Ausstellung eröffneten. Bereits am ersten Tag fand besonders das im Original ausgestellte 1742 entstandene Buch von Nathan Sendel als einer der Glanzpunkte der Sonderschau großes Interesse. Weitere Informationen gibt es unter www.ambermuseum.ru.

Manfred E. Fritsche (KK)

«

»