Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1309.

Vom Antrieb menschlichen Treibens

Die 3. Sächsische Landesausstellung „via regia“ in Görlitz macht 800 Jahre Bewegung und Begegnung sichtbar

„800 Jahre Bewegung und Begegnung“ lautet das Motto der 3. Sächsischen Landesausstellung „via regia“, die bis zum 31. Oktober 2011 in Görlitz stattfindet. Acht Jahrhunderte entsprechen dem Zeitraum zwischen der Ersterwähnung der Via Regia als „strata regia“ im Jahr 1252 und dem Ausblick in Gegenwart und Zukunft im 21. Jahrhundert. Zentraler Ausstellungsort ist der Kaisertrutz, eine Kanonenbastei aus dem späten 15. Jahrhundert.

Görlitz liegt zentral an der Via Regia. Als größtes Flächendenkmal Deutschlands erinnert die Stadt mit zahlreichen Bauten, Denkmälern und Orten an die Blütezeit der alten Handelsstraße. Heute befindet sich Görlitz im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien und damit in einer Region, die wie kaum eine andere Aufschwung und Niedergang erfahren hat.

Die Ausstellung möchte sowohl Einheimischen als auch Gästen und Touristen aus ganz Europa das historische Erbe und Besonderheiten dieser Region vermitteln. Mit Blick auf die Geschichte sollen auch Perspektiven für die Zukunft entwickelt werden. Insbesondere für Kinder und Jugendliche werden Angebote geschaffen, sich aktiv mit der Geschichte und Bedeutung ihrer Heimat und somit mit den Fragen der Ausstellung auseinanderzusetzen. Wohin orientiere ich mich? Aus welchen Gründen entstehen Mobilität und Bewegung? Wie entstehen Migrationsprozesse? Was verbindet die Geschichte der alten Handelsroute Via Regia mit der heutigen gleichnamigen Kulturstraße des Europarates? Was hat ein alter Geleitbrief mit einem modernen Paß zu tun oder ein Brakteatenbuch mit einer Visa-Karte? Die Ausstellung schlägt den Bogen in die Gegenwart. So werden die Beweggründe für das „Unterwegssein“ von gestern und heute erkundet.

Auf einer Ausstellungsfläche von rund 1800 Quadratmetern werden im Kaisertrutz über fünf Etagen die Themen Aufbruch, Fundament, Markt, Mensch und Austausch mit einzigartigen Exponaten und interaktiven Medien spannend inszeniert.

Im Erdgeschoß bricht der Besucher mittels einer interaktiven Einführung zur Via Regia auf, um das Ausstellungsthema zu erkunden und sich zu orientieren. Im Untergeschoß wird der Verlauf der Straße anhand von historischem und geographischem Kartenmaterial bis hin zu modernen Plänen, Luft- und Satellitenaufnahmen gezeigt. Mittels archäologischer Funde wird darauf hingewiesen, daß die Route schon vor der Ersterwähnung der Via Regia eine wichtige Verkehrsachse zwischen Ost- und Westeuropa war.

In der Mitte des Kaisertrutzes, im ersten Obergeschoß, wird der Markt zum „Herzstück“ der Ausstellung: Ausgehend vom Beispiel Görlitz steht die übergeordnete Frage, was wie wohin bewegt und umgeschlagen wird. So brachten die 1329 gewährte Zollfreiheit für die Görlitzer Kaufleute und das 1339 bestätigte Waidstapelrecht ebenso wie der 1347 verliehene Salzmarkt Reichtum in Stadt und Region.
Im zweiten Obergeschoß folgen die Protagonisten. Anhand von individuellen Biographien werden Händler und Kaufleute aus Erfurt, Leipzig sowie aus Breslau vorgestellt. So gut sich die Geschichte des Handels und der Kaufleute auf der Via Regia rekonstruieren läßt, so schwer sind die Wege von individuell reisenden Künstlern nachzuzeichnen. Im obersten Geschoß wird dargestellt, welche Werte, welche Ideen und Traditionen weitergegeben wurden. Angefangen mit den „frühen“ Horizonten endet die Ausstellung im Kaisertrutz zeitlich mit den „neuen“ Horizonten in der bildenden Kunst: Christoph Nathe hielt bereits seit den 1780er Jahren auf kleineren Touren Motive der Oberlausitz fest; nach 1800 sind es Maler wie Caspar David Friedrich, die zu Fuß das nahe liegende Riesengebirge erwanderten und die Landschaft in ihren Zeichnungen und Gemälden als Sinnbilder des Lebens abbildeten.

Als ein zusammenhängendes großes Paket wird ein Audioguide den Besucher sowohl durch die Ausstellung führen als auch so weit wie möglich dem Verlauf der Via Regia gedanklich wie physisch folgen. Über Toneinspielungen zum Handel, zu Biographien oder der Musik kann der Besucher an verschiedenen Stellen der Ausstellung direkt in das Leben an und auf der Straße eintauchen und die Geschichte der Via Regia authentisch nachempfinden. Vom Kaisertrutz als Ausstellungsort wird der Besucher auch auf die reale Via Regia hinausgeführt. Vorgestellt werden ausgewählte Orte in der Stadt, die in direktem Bezug zur Via Regia stehen. Somit wird die gegenwärtige Stadt Teil der Ausstellung. Der Audioguide führt die Gäste auch vor die Eingangstüren der anderen Görlitzer Museen, die sich mit eigenen Beiträgen an dem Gesamtprojekt Landesausstellung beteiligen. Darüber hinaus gibt es Tipps für die Besichtigung weiterer kleinerer ehemaliger Handelsstädte in der nahen Umgebung, wie Zittau und Bautzen, die wie Görlitz zum Oberlausitzer Sechsstädtebund gehören.

Auch die Museen der Stadt stellen in Sonderausstellungen die Verbindung zur Via Regia her und ergänzen somit die Themenbereiche der Landesausstellung. Im Barockhaus Neißstraße 30 wird durch das Kulturhistorische Museum die Kunst und Kultur des 18. Jahrhunderts am authentischen Ort präsentiert. Das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz geht dem Thema „Die Straße der Arten“ nach und stellt den Transfer von Tier- und Pflanzenarten entlang der Via Regia sowie deren Einfluß auf Kultur und Natur dar. Das Schlesische Museum zu Görlitz ist gemeinsam mit dem Lausitz-Museum in Zgorzelec den „Lebenswegen ins Ungewisse“ auf der Spur und widmet sich der Migration und dem Bevölkerungswandel in Görlitz/Zgorzelec von 1933 bis heute.

Die 3. Sächsische Landesausstellung „via regia — 800 Jahre Bewegung und Begegnung“ ist für die Stadt Görlitz und die Region ein Höhepunkt der seit Jahren dauernden identitätsstiftenden Auseinandersetzung mit der Thematik und gleichzeitig ein wichtiger Anlaß, diese verstärkt ins öffentliche Bewußtsein zu rücken und nachhaltig zu verankern. Diesem Zweck dient das Begleitprogramm unterwegs, das Veranstaltungen und Aktivitäten in der Stadt Görlitz und der Region während der 3. Sächsischen Landesausstellung umfaßt.

(KK – Schlesien heute)

«

»