Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR
Kulturportal Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausgaben: Ausgabe 1241.

Von der deutschen Ostkolonisation zur EU-Osterweiterung

Der Beitritt Polens zur Europäischen Union am 1. Mai 2004 hat das östliche Nachbarland nachdrücklich ins Bewußtsein der deutschen Öffentlichkeit gerückt. Immer häufiger wird seitdem über unseren östlichen Nachbarn berichtet, immer zahlreicher erscheinen Beiträge, Filme und Reportagen in den deutschen Medien. Dabei zeigt sich immer wieder, wie wichtig Hintergrundwissen ist – auch im Lichte der unmittel aktuellen Ereignisse und gerade in der jungen Generation. Hier setzt das Deutsche Polen-Institut mit der neuen Publikation „Polnische Geschichte und deutsch-polnische Beziehungen“ an, die Unterrichtsmaterialien für Lehrer wie Schüler zur Verfügung stellt.

Die Autoren, Matthias Kneip und Manfred Mack, haben in diesem Unterrichtswerk 13 Themen zur polnischen Geschichte und zu den deutsch-polnischen Beziehungen bearbeitet, die sich unter Anlehnung an deutsche Geschichtslehrpläne zur Behandlung im Unterricht eignen und den Schülern wichtige Kenntnisse über Polen und das Verhältnis zu Polen vermitteln. Die Unterrichtseinheiten thematisieren unter anderem die deutsche Ostkolonisation, den Mythos des Deutschen Ordens, Aufstieg und Niedergang der Adelsrepublik (16.–18. Jahrhundert), die deutsche Besatzung im Zweiten Weltkrieg, Flucht und Vertreibung nach 1945, die polnische Freiheitsbewegung und die EU-Osterweiterung.

Die Veröffentlichung, die von der Robert Bosch Stiftung gefördert wurde und in dem Berliner Schulbuchverlag Cornelsen erschienen ist, soll einen Beitrag dazu leisten, insbesondere auch aktuelle Fragen im deutsch-polnischen Verhältnis vor dem Hintergrund einer gemeinsamen Geschichte besser zu verstehen. Mit Hilfe von Lehrerfortbildungen und einer Ausstellung, die bundesweit kostenfrei an Schulen verliehen werden wird, soll das Unterrichtswerk in den nächsten Monaten in ganz Deutschland beworben werden.

Das Deutsche Polen-Institut engagiert sich schon seit vielen Jahren für die verstärkte Verbreitung von Kenntnissen über die Polen im Schulunterricht, um auf diese Weise vorhandene Vorurteile abzubauen, Neugier zu wecken und Lehrer wie Schüler zu Klassenfahrten nach Polen zu animieren. 2003 ist bereits der Unterrichtsband zum Thema „Polnische Literatur und deutsch-polnische Beziehungen“ erschienen, der bundesweit große Resonanz gefunden hat.

Polnische Geschichte und deutsch-polnische Beziehungen. Darstellungen und Materialien für den Geschichtsunterricht. Mit CD-ROM. Von Matthias Kneip und Manfred Mack unter Mitarbeit von Markus Krzoska und Peter Oliver Loew. Cornelsen Verlag, Berlin 2007, 14,95 Euro

(KK)

«

»