Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen
Kulturportal Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR

10. Studienfahrt: West- und Ostpreußen, Baltikum, Rußland

15.07.-05.08.2018

Zu dieser Studienreise gehören übergeordnete Reiseziele mit hochrangigen Sehenswürdigkeiten und Landschaften von beeindruckender Schönheit. An diese Reise wird man sich gern erinnern

 

Programm

 

1. Tag, So.15.07.18

– 6:30 ab Olsberg Bigge, Hotel Schettel Bigger Hof – 6:50 ab Brilon Busbhf. (bei Bedarf)
– 7:30 ab Autobahnraststätte Am Biggenkopf an A 44 (bei Bedarf)
– 8:40 ab Kassel-Wilhelmshöhe Bhf. (Busparkplatz auf Ostseite)
– 11:00 ab Braunschweig ZOB
– Mittagspause an A 2.
– Zustiegsmöglichkeiten an A 2, A 10, A 12 oder nach Vereinbarung
– ca.19:00 an Posen Novotel Centrum. Nach Zimmerbezug Abendessen

2. Tag, Mo.16.07.18

Posen:altstädtischer Ring, Rathaus u. Bamberka, Kathedrale auf Dominsel.Gnesen: Kathedrale mit romanischer Bronzetür, gegossen in Magdeburg, die in 18 Reliefs das Leben des hl. Adalbert schildert.  Thorn: historische Altstadt mit wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Nonnentor, Kathedrale St. Johann, Seglertor, Brückentor, Ruine der Ordensburg, Rathaus, Liebfrauenkirche. Mittagspause.Allenstein: bischöfliche Burg, Kathedrale St.Jakob, Hohes Tor. Übernachtung im Hotel Omega.(Gumbinnen und Tilsit können nicht in das Reiseprogramm einbezogen werden. Dazu brauchten wir ein dreifaches russisches Touristenvisum. Ein solches wird nicht erteilt. Inselburg Traken und Litauens Hauptstadt sind mehr als nur  Ersatz).

3. Tag, Di. 17.07.18

Lötzen, Treuburg(Olecko),Suwalki,Prienai,Trakai: Burganlage (Stammsitz der Großfürsten von Litauen).Wilna Hotel Zemaites

4. Tag, Mi. 18.07.18

Wilna: Sehenswürdigkeiten der Altstadt mit Stadtführerin: Kathedrale, Westturm der Oberen Burg auf dem Gediminas-Berg, Flamboyante Gotik von St. Anna und St. Bernhard (Gotisches Ensemble), Tor der Morgenröte mit Marienbild, einem der wichtigsten Heiligtümer der litauischen Katholiken, Nikolauskirche(älteste Kirche Litauens). Nach Mittagspause Zeit zur freien Verfügung bis zur Rückfahrt zum Hotel Zemaites.

5. Tag, Do. 19.07.18

Über Panevezys und Siauliai auf dem Weg nach Riga: Berg der Kreuze (Wallfahrtsort und nationales litauisches Heiligtum; Jalgava (Mitau), Riga Bellevue Park Hotel.

6. Tag, Fr. 20.07.18

Tag in Riga (Ruhetag für Busfahrer): mit Linie 5 bis 1.Haltestelle jenseits der Düna: Schwarzhäupterhaus, Pfarrkirche zu St.Petri (eine der ältesten mittelalterlichen Sakralbauten im Baltikum), Johanniskirche, Konventshof (Konvent zum Heiligen Geist), die Kleine Gilde, Dom (größter Sakralbau Lettlands mit vielen Kunstschätzen und Zeugnissen der Geschichte Litauens). Mittagspause in Alus Seta (mit großer Selbstauswahl). Danach Zeit z. fr. Vfg. Wahlweise weiteres Besichtigungsangebot: die drei Brüder, kath. St. Jakobikirche, Schwedentor, Pulverturm, das sehenswerte Ensemble von Jugendstilgebäuden in Alberta Straße, Freiheitsdenkmal, Zentralmarkt. – Individuelle Rückfahrt zum Hotel mit Linie 5. (Kein gemeinsames Abendessen im Hotel.)

7. Tag, Sa. 21.07.17

Weiterfahrt: estisch-russischer Grenzübergang, ab Izborsk mit Lena: nach Einkehr in neuer Eierkuchenstube Besichtigung des Izborsker Kremls. – Weiterfahrt nach Pleskau (Pskow) Hotel Rizhskaya (Rigaer Hof). Nach Zimmerbezug Besuch einer russisch-orthodoxen Kirche im Skower Stil. Gespräch mit Vater Eugen. Abendessen im Hotel.

8. Tag, So. 22.07.18

Kreml mit Dreifaltigkeitskathedrale. Miroschki-Kloster mit sehr alter Malerei, kunsthistorische Erklärungen durch Swetlana in zwei Gruppen. Teilnahme an einem kath. Sonntagsgottesdienst (nach Möglichkeit). Eindrücke vom heute stattfindenden Stadtfest. Abschließend Mittagessen im Restaurant Fregatte am großen Fluß mit Blick auf das jenseits des Flusses liegende Miroschki-Kloster. Abschied von Lena und Weiterfahrt nach Nowgorod Hotel Intourist. Nach Abendessen Orientierungsgang: Handelsseite und Kreml von Nowgorod.

9. Tag, Mo. 23.07.18

Nowgorod (Weliki Nowgorod), älteste Stadt Rußlands, im Mittelalter Handelspartner des Hansebundes, 2009 1150-jähriges Stadtjubiläum. Nowgorod Gastgeber des internationalen Hansetages. Mit Julia oder Nina: Jaroslaw-Hof (Handelsseite), Kreml mit Sophiakathedrale und ihrer Bronzetür, einem Werk sächsischer Hochromanik aus Magdeburg, Denkmal 1000 Jahre Rußland, Ikonenmuseum. Mittagessen (altrussische Küche), dabei Darbietungen einer Nowgoroder Folkloregruppe. Jurikloster und Freilichtmuseum. Abschließend Schiffsfahrt wolchowaufwärts bis zum Ilmensee.

10 .Tag, Di. 24.07.18

Deutsche Kriegsgräberstätte Sologubowka mit Pfarrkirche Maria Himmelfahrt (ca. 70 km sö von St. Petersberg). Mittagspause im Einkaufszentrum Karussel. Von dort mit Stadtführerin Tatjana Smelova zum Katharinenschloß  (mit Bernsteinzimmer) in Sarskoje Selo (Puschkin). St. Petersburg Hotel  Karelia.

11. Tag, Mi. 25.07.18

Wichtigste Sehenswürdigkeiten St. Petersburgs mit Tatjana, vor allem Besuch der Eremitage, eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Voraussichtlich auch Bootsfahrt auf Newa und Kanälen der Stadt.

12. Tag, Do. 26.07.18

Peterhof, Sommerresidenz der Zaren am Finnischen Meerbusen (unterer Park). – Nachmittag z. fr. Vfg. ab Platz der Künste (zentraler Platz in St. Petersburg) mit nahegelegenen Sehenswürdigkeiten, z.B. Auferstehungskirche, Kasaner Kathedrale, Russisches Museum. Einkaufsmöglichkeiten.  Tatjana berät und hilft. – Am 25. und 26.07.2018 auch Gelegenheit zu Theaterbesuchen, z.B. Ballettaufführungen im Marientheater (Mariinskij-Theater).

13. Tag, Fr. 27.07.18

Grenzübergang Ivangorod-Narwa. Ordensburgen des deutschen Ritterordens: Hermannsfeste in Narwa und Wesenberg (Rakvere). Reval (Tallinn) Spa Hotel Lavendel.

14. Tag, Sa. 28.07.18

Tag in Reval (ohne Bus): mit Linienbus zur Altstadt: gotisches Rathaus  mit Rathausplatz, Nikolaikirche mit Totentanz von Bernt Notke (Ende des 15. Jhdts). Domberg mit Ordensburg mit dem langen Hermann, Domkirche(eindrucks- und würdevollstes Bauwerk der Oberstadt), Blick von zwei Aussichtspunkten des Dombergs (Oberstadt) auf Unterstadt, Hafen und Revaler Bucht. Über Patkul-Treppe zum Hafentor Dicke Margarete, an Schwarzhäupterhaus vorbei zurück zum Rathausplatz. Mitttagspause. Anschließend Zeit  z. fr. Vfg. mit individuellem Abendessen in der Altstadt (oder im Hotel). Mit gleicher Buslinie (auch individuell) wieder zum Spa Hotel Lavendel.

15. Tag, So. 29.07.18

Von Reval nach Nidden Hotel Nidos Banga: ab Pernau eine weite Strecke die Ostsee fast in Sichtnähe. Etwa 12 km hinter estisch-lettischem Grenzübergang bei Salacgriva (Salismünde Halt auf Parkplatz direkt an der Ostsee. Ab Riga bis Grenzübergang Lettland/Litauen E67A8, dann E67A12 bis zur Autobahn E85A1, auf dieser bis Memel. Dort, wenn es die Zeit erlaubt, Simon-Dach-Brunnen mit Ännchen von Tharau auf dem Theaterplatz. Übersetzen mit Fährschiff auf Kurische Nehrung

16. Tag, Mo. 30.07.18

Nidden ohne Bus. Ab Frühstück bis Abendessen freie Zeit für jeden, der sich in Nidden bereits auskennt. Angebot für Erstbesucher bis Mittag: Thomas-Mann-Haus, sehenswerter Friedhof, Bernsteingalerie, Touristeninformation, Hafen (Möglichkeit zu Segelbootfahrt bis nahe an den Grabscher Haken), Rundblick vom Parniddener Berg auf Nidden, Kurisches Haff, Tal des Schweigens, dahinter Große Düne und Grabscher Haken und Blick auf die Ostsee. Spaziergang zum Ostseestrand nach Mittagspause. – Allen wird es wohltun, Nidden einen halben oder gar einen ganzen Tag für sich allein zu haben. Viele Gelegenheiten, wertvollen Bernsteinschmuck zu erwerben.

17. Tag, Di. 31.07.18

Nach litauisch-russischer Grenzabfertigung zwischen Nidden und Pillkoppen Ephadüne mit Blick auf Pillkoppen, Kurisches Haff und Ostsee. Bernsteiangebote am Parkplatz. Rossitten mit Grab von Prof. Johannes Thienemann. Museum Kurische Nehrung. In der Nähe am Haff Picknick, vorbereitet von Marina aus Königsberg. Vogelfangstation Fringilla. Königsberg Hotel Kaliningrad

18. Tag, Mi. 01.08.18

Königsberg mit Eugen(Evgenij Snegowski): Kantdenkmal und Kantuniversität, Dom mit Kant-Museum (und Orgelkonzert), historische Stadttore, Wrangelturm, Dohnaturm. Mittagspause im Supermarkt gegenüber Fischerdorf. Denkmäler: die beiden Wisente(Staatsanwalt und Verteidiger), Schillerdenkmal, Krankenhaus Barmherzigkeit und Gedenkstein (Graf Lehndorff  Ostpreußisches Tagebuch). Hallen des Zentralmarktes u.a., soweit zeitlich möglich. Auf Schnellstraße nach Rauschen Hotel Rauschen. Nach Abendessen Auftritt der Kinderfolkloregruppe Laduschki.

19. Tag, Do. 02.08.18

Der heutige Tag (ohne Bus) steht allen zur freien Verfügung. Gleich nach dem Frühstück für Erstbesucher ein Orientierungsgang durch Rauschen, in Rußland bekannt als Sotschi des Nordens: zum Warmbad mit Wasser- und Aussichtsturm (Wahrzeichen Rauschens), zur Wasserträgerin von Hermann Brachert im Lärchenwäldchen gleich daneben, Weitblick vom Rand der Abbruchsküste auf Ostsee und belebten Badestrand, Bernsteinangebote auf der Strandpromenade. – Wer will, verbringt den ganzen Tag in Rauschen. Wer möchte, nutzt die Gelegenheit, mit Pendelbussen – auch Kleinbussen – im Linienverkehr oder der Samlandbahn noch einmal zu Privatbesuch in Königsberg. – Nach gemeinsamem Abendessen im Hotel Rauschen bleibt Zeit zu einem Spaziergang bis Sonnenuntergang. So mancher wird auf Wiederkehr hoffen

20. Tag, Fr. 03.08.18

Über Schnellstraße und russisch-polnischen Autobahngrenzübergang nach Frauenburg (Dom und Nicolaus-Copernicus-Turm). Gedenkstein für die Hafftoten und Blick auf den Domberg von der Schiffsanlegestelle. Nach Möglichkeit kurzer Halt in Elbing mit Besuch der St. Nikolai-Kirche. Marienburg a.d. Nogat: bei gutem Wetter Blick über die Nogat auf die Westseite der Hochmeisterburg in der Abendsonne. Hotel Dedal

21. Tag, Sa. 04.08.18

Bis Mittag: Hochmeisterburg mit Hanna Tomczyk. – Zisterzienserabteikirche Pelplin, gehört zu den bedeutendsten kirchlichen Bauten des Weichsellandes. Auf 22E75 nach Landsberg a.d. Warthe Hotel Mieszko. Zwischenpause in Raststätte hinter Schlochau. – Letztes Abendessen mit Reiserückblick.

22. Tag, So. 05.08.18

Rückreise:

– 8:15 Abfahrt. Grenzübergang Küstrin, auf B 1 zum Berliner Ring: auf A 10A 2 weiter bis Braunschweig.
– Mittagspause an A2.
– ca.15:00 an Braunschweig Hbf. ZOB
– ca. 17:30 an Kassel-Wilhelmshöhe ICE-Bahnhof
– ca. 18:40 an Autobahnraststätte Am Biggenkopf (bei Bedarf)
– ca. 19:30 an Brilon Busbhf. (bei Bedarf)
– ca. 19:50 an Olsberg-Bigge Bushaltestelle Kirche.

 

Diese Studienreise wird durchgeführt mit einem klimatisierten Fernreisebus der Hermes-Reisen GmbH, 59929 Brilon Altenbüren, T.0296192002, Fax 029616058,E-Mail: info@hermes-reisen-gmbh.de. In allen Unterkünften Übernachtung mit HP (Halbpension), d.h. warmes Abendessen und Frühstück am nächsten Morgen. Kein gemeinsames Abendessen am 20.07.17 (in Riga) u. am 28.07.18 (in Reval). Zusätzliches Mittagessen am 23.07.18 (in Nowgorod) und am 31.07.18 auf der Kurischen Nehrung (Picknick). An den übrigen Tagen Selbstversorgung in den Mittagspausen. Notfalls wird Herr Pietzsch (Busfahrer) mit heißgemachten Würstchen aushelfen. Er sorgt auch unterwegs für Kaffee und andere Getränke. Das allgemeine Programm ist als Angebot zu betrachten. Eigene Vorhaben lassen sich zeitweise fast überall verwirklichen, insbesondere in Reval, Nidden und Rauschen.

Gesamtpreis pro Person im DZ: 1.845,00 €. EZ-Zuschlag: 349,00 €. Mit dem Gesamtpreis sind voraussichtlich alle im Programm aufgeführten Vorhaben – einschließlich zweifachem russischem Visum – abgedeckt.

Anmeldung und Anzahlung: verbindliche Anmeldung durch Anzahlung von 100,00 € pro Person mit Stichwort Rußland an: Josef Engel, Buchenweg 3, 59939 Olsberg, IBAN:DE03 4584 0026 0281 4853 02 (BIC COBADEFFXXX) (bei Commerzbank Olsberg).

Übernachtungsmöglichkeiten vor Fahrtbeginn und nach Reiserückkehr: Hotel Restaurant Schettel, Nicole und Ludger Schettel, Hauptstraße 52, 59939 Olsberg, T.029621832, info@hotel-schettel.de: ÜF:DZ 94, EZ 54 € Hotel Restaurant Bigger Hof, Jahnplatz 1, 59939 Olsberg, T. 02962, info@bigger-hof.de: ÜF: DZ 89 €, EZ 54 € (Preise 2017). Preise bei Anmeldung. Reiseteilnehmer, die vor Reisebeginn und/oder nach Ende der Reise von einer dieser Übernachtungsmöglichkeiten Gebrauch machen möchten bzw. darauf angewiesen sind, werden gebeten, sich selbst anzumelden. Beide Adressen sind empfehlenswert. Pkws können während der Abwesenheit kostenlos in unmittelbarer Nähe auf öffentlichem Parkplatz abgestellt werden.

Fortgang der Reisevorbereitung Mitte April 2018 erhalten alle bis dahin angemeldeten Reiseteilnehmer ein Rundschreiben mit einer vorläufigen Teilnehmerliste, einem Fragebogen für benötigte Angaben, einem Visumantrag für das benötigte zweifache russische Visum + Versicherungsformular, das Ihre Krankenversicherung bestätigen muß, Literaturliste und Informationen und Unterlagen für den evtl. Abschluß einer a) Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und b)Auslandsreise-Krankenversicherung. Sie benötigen einen Reisepaß, der bis Ende Februar 2019 gültig sein muß; läuft er vor Ende Februar 2019 ab, beantragen Sie bitte schon jetzt einen neuen. Das zweifache russische Visum für unsere Reisegruppe besorgt Reisebüro Stab in Meschede. Letzter Absendetag der für das zweifache russische Visum benötigten Unterlagen einschließlich gültigem Reisepaß wird der 18. Mai 2018 sein. Die Unterlagen sind per Einschreiben an mich zu schicken.

Mit freundlichen Grüßen

Josef Engel
Buchenweg 3
59939 Olsberg
Fax 0296286162
e-mail: josefkonradengel@t-online.de