Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausstellung: Bönhasen, Störer und arme Prediger

26.10.2017 – 08.04.2018
Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21
48231 Warendorf

 

Die städtische Reformation in Westpreußen


Ein Blick in die Ausstellung

Ein Blick in die Ausstellung

2017 jährt sich zum 500. Mal der Thesenanschlag Martin Luthers an der Schlosskirche von Wittenberg. Die daraus entstehende Reformbewegung erfasste in der Folge vor allem den deutschsprachigen Teil Europas.
Vom 26. Oktober 2017 bis zum 08. April 2018 wird das Westpreußische Landesmuseum an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren erinnern. In einer Tafelausstellung wird die Entwicklung des reformatorischen Wandels im „Preußen königlich polnischen Anteils“, dem späteren Westpreußen, dargestellt. Der Schwerpunkt wird hierbei auf der Entwicklung in den drei großen Städten Danzig, Elbing und Thorn liegen. Daneben werden aber auch die Kleinstädte berücksichtigt – in diesem Teil werden erstmals neueste Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt.

Schwerpunktthema der Ausstellung werden die sozial-politischen Konflikte in den Städten sein, die sich gegen die herrschenden Schichten richteten – und wie hieraus parallel eine Opposition gegen die kritikwürdigen kirchlichen Zustände entstand. So erwuchs am Anfang des 16. Jahrhunderts ein massiver Protest der unteren Schichten gegen die herrschenden Patrizierfamilien, während es gleichzeitig eine starke Unzufriedenheit breiter Bevölkerungsschichten mit den katholischen Pfarrern gab, die ihre Gemeinden von einer großen Anzahl an schlecht bezahlten Predigern betreuen ließen.

Der Protest gegen diese Zustände führte schließlich in den drei genannten Städten zu teils gewalttätigen Auseinandersetzungen, in die auch der König von Polen massiv eingebunden war und an deren Ende die weitgehende Abkehr von der römisch-katholischen Kirche stand.

Ergänzt wird diese Ausstellung durch eine weitere Ausstellung: Das Deutsche Kulturforum östliches Europa mit Sitz in Potsdam hat mehrere Ausstellungsmodule zur Reformation im östlichen Europa erstellt. Für die Zeit von Ende Oktober 2017 bis Ende März 2018 wird das Modul „Polen-Litauen – Preußenland“ im Westpreußischen Landesmuseum präsentiert.

Weitere Infos unter: https://westpreussisches-landesmuseum.de