Kulturportal
Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

Ausstellung: Stadt – Land – Mensch

03.04.2019-14.06.2019

Haus des Deutschen Ostens
Am Lilienberg 5
81669 München

 

Wolfgang Niesner

„Wolfgang Niesner stellte sich in seinem umfangreichen Werk […] lebenslang dem Zwiegespräch mit der Natur, mit dem real Sichtbaren. Er war ein Zeichner höchsten Grades, gleich ob er aufs Papier oder in die Druckplatte zeichnete. Landschaften, Stadtlandschaften, immer auch mit dem Blick auf den Menschen, der gleichfalls ein Schwerpunkt seines Schaffens war. In zahlreichen Selbstbildnissen hat er sein Ich erfasst. Seine Kunst war auch seine Waffe, mit der er sich gegen die für ihn bedrohliche Unkultur in der Architektur der Trabantenstädte wehrte.“ (Curt Visel)
Wolfgang Niesner (geb. 1925 in Freudenthal/ Mährisch-Schlesien, heute Tschechien; gest. 1994 in München) war als Zeichner und Grafiker ein genauer und prüfender Beobachter seiner Umgebung. Die Ausstellung „Stadt – Land – Mensch“ gibt einen umfassenden Einblick in sein vielfältiges Schaffen. Einen Schwerpunkt bilden seine kritischen Darstellungen der Münchner Trabantenstadt Neuperlach, wo er seit 1971 lebte und wo sich sein Atelier mit der Druckwerkstatt befand. Mit Stift und Pinsel verfolgte Niesner die Entwicklung dieses Stadtteils: „Die haben schneller gebaut, als ich zeichnen konnte.“ Dabei setzte er sich nicht nur mit Architekturgebilden auseinander, sondern wurde dadurch auch zu weiteren Reflexionen über die Gegenwart angestoßen.
Weitere Themen der Ausstellung sind: Niesners Reisen nach Irland, Kanada, Sylt, Cornwall und Paris, seine satirischen und grotesken Scherenschnitte sowie seine Selbstbildnisse.
Kuratorin der Ausstellung ist Friederike Niesner.

Weitere Infos unter: https://www.hdo.bayern.de