Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen
Kulturportal Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR

Paul Celan – Meine Gedichte sind meine Vita

01.09.2020 – 25.03.2021
Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg,
4. OG Ausstellungsraum
Schlossstraße 92
70176 Stuttgart

 

Vor fünfzig Jahren nahm sich der Lyriker Paul Celan (23.11.1920 – 20.04.1970) in Paris das Leben. Sein Leichnam wurde aus der Seine geborgen, die genauen Todesumstände sind nicht bekannt. Er sah sich verfolgt von Plagiatsvorwürfen, umgeben von wachsendem Antisemitismus, böswillig missverstanden von Strömungen des Literaturbetriebs. Zugleich war er Träger des Georg-Büchner-Preises, seine Gedichte fanden renommierte Verleger, auch ihr Publikum.

Vor einhundert Jahren kam der Lyriker Paul Celan als Sohn einer deutschsprachigen jüdischen Familie in Czernowitz zur Welt. Die Ausstellung des HdH BW stellt Grundlinien seines Lebenswegs vor und präsentiert an Hör- und Lesestationen Beispiele seines Werks. Seine Gedichte möchte er ohne Bezug zur Biografie gelesen sehen, „Meine Gedichte sind meine Vita“ – aber ein Hintergrundwissen ist zur Annäherung unabdingbar: „Denn das Gedicht ist nicht zeitlos“ und sein Autor „wirklichkeitswund und Wirklichkeit suchend“.

Ausstellungsdauer: Dienstag, 01.09.2020 bis Donnerstag, 25.03.2021
Ausstellungsort: Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg, 4. OG Ausstellungsraum
Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 9.00 bis 15.30 Uhr, Mi 9.00 bis 18.00 Uhr
an gesetzlichen Feiertagen geschlossen
Winterschließzeit: 21.12.2020 – 08.01.2021

Der Eintritt ist frei.
Der Ausstellungsraum im 4. OG ist nicht barrierefrei erreichbar.
Bitte beachten Sie die Hygiene-Hinweise vor dem Ausstellungsraum.

Rahmenprogramm

“Ich sehe das Gift blühn”
Die Plagiatsvorwürfe gegenüber Paul Celan und ihr politischer Kontext
Vortrag von Dr. Barbara Wiedemann
Montag, 05. Oktober 2020, 18.00 Uhr – Großer Saal EG

was Petersilie über die Seele weiß
Paul Celans Lyrik aus heutiger Sicht

Gespräch und Lesung mit Alexandru Bulucz, Lyriker und Beate Tröger, Literaturkritikerin
Montag, 19. Oktober 2020, 18.00 Uhr – Großer Saal EG

“…und darum euer Freund”
Paul Celan und Hermann und Hanne Lenz

Lesung mit Marit Beyer und Luise Wunderlich. Musik N.N.
Dienstag, 03. November 2020, 18.00 Uhr – Großer Saal EG

Paul Celans Identitätssuche in Israel – im Spiegel seiner Gedichte und dem Briefwechsel mit Ilana Shmueli
Vortrag von Dr. Jürgen Nelles, Bonn
Dienstag, 10. November 2020, 18.00 Uhr – Großer Saal EG