Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen
Kulturportal Stiftung deutscher Kultur im Östlichen Europa - OKR

»Unerhörte Familiengeschichten aus dem östlichen Europa«: Letzte Fahrt nach Königsberg

26.09.2020, 15.30 Uhr

Literaturhaus Berlin – Kaminzimmer
Fasanenstraße 23,
10719 Berlin

 

Lesung von Ulrich Trebbin im Rahmen der Lesereihe »Unerhörte Familiengeschichten aus dem östlichen Europa«

Letzte Fahrt nach Königsberg Platzhalterdarstellung für ausgewählte Veranstaltungen

Die ursprünglich für den 25. April 2020 geplante Lesung musste aufgrund des Corona-Virus den 26. September 2020 verschoben werden.

»Königsberg, das sind für Ella die Möwen über dem Fischmarkt, das ist der ornamentale Rundbogen über dem väterlichen Weinkontor. Das sind die unbeschwerten Tage an der Küste des Samlands und das ist Victor, ihre erste große Jugendliebe. Doch Anfang 1945, kurz vor Kriegsende, liegt die einst so prachtvolle Metropole Ostpreußens in Schutt und Asche. Und auch in Potsdam, wohin sich Ella mit ihren beiden Kindern geflüchtet hat, wird die Lage immer beklemmender, die Essensvorräte immer knapper.

Als Ella sich an die zahllosen Einmachgläser im Keller ihrer alten Königsberger Wohnung erinnert, gefüllt mit Mirabellen, Sauerkraut und Schweinebraten, wagt sie das Unmögliche: Mitten hinein in den Vormarsch der russischen Truppen steigt sie in den Zug nach Königsberg, in eine Welt, die dem Untergang geweiht ist.«
(Quelle: btb Verlag)

Ulrich Trebbin hat in Regensburg studiert und ist Hörfunkjournalist und Gestalttherapeut. Er arbeitet beim Bayerischen Rundfunk und in seiner psychotherapeutischen Praxis. Letzte Fahrt nach Königsberg ist sein Debüt als Romanautor, eine literarische Annäherung an die ostpreußischen Wurzeln seiner Familie.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Lesereihe Unerhörte Familiengeschichten aus dem östlichen Europa, die das Deutsche Kulturforum östliches Europa von Januar bis April 2020 in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Berlin ausrichtet.

Das Kulturforum wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Autorenfoto Ulrich Trebbin: © Sonja Herpich